Versicherungsvermittlung

Vermittlung
Vermittlung

Versicherungsunternehmen übernehmen gegen Zahlung einer Prämie den Versicherungsschutz in vereinbarten Sachverhalten. Die Partei, der Versicherungsschutz gewährt wird, die also die Versicherung kauft, ist der sog. Versicherungsnehmer. Versicherungsnehmer können Privatpersonen aber auch Firmenkunden sein. In Deutschland sind etwa 630 Versicherungsunternehmen und Pensionsfonds zum Geschäftsverkehr zugelassen (Stand 2020). Die bekanntesten Versicherungsgruppen sind Lebensversicherungen, Krankenversicherungen und Sachversicherungen (sog. Kompositversicherungen).

Vermittlung

Versicherungsvermittler vermitteln Versicherungsverträge und sind somit Bindeglied zwischen einem Versicherungsunternehmen und einem Versicherungsnehmer. In Deutschland arbeiten etwa 180.000 hauptberufliche und etwa 220.000 nebenberufliche Versicherungsvermittler. Dabei unterscheiden sich die Arten der Versicherungsvermittler deutlich. Obgleich der Endverbraucher in Deutschland im Allgemeinen zwischen Versicherungsvermittlern nicht unterscheidet und somit vor allem zwischen einem (gebundenen) Versicherungsvertreter und einem (ungebundenen) Versicherungsmakler nicht differenziert, ist jedoch gerade diese Unterscheidung von gebundenen und ungebundenen Vermittlern sehr wichtig, nicht nur für die Objektivität einer Beratung und Vermittlung, sondern u.a. auch für die Zurechnung von Rechten und Pflichten des Endverbrauchers.

 

Was ist ein Versicherungsmakler?

Als Kunde auf der Suche nach den für Sie passenden Finanz- und Versicherungsprodukten oder auf der Suche nach Informationen bzw. nach einer Beratung haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie können sich von Ihrem Ansprechpartner bei der Bank beraten lassen

    Banken arbeiten meist mit 2-3 Versicherungsgesellschaften zusammen und bieten jedoch bevorzugt Produkte aus dem eigenen Hause an (Sparkassen Versicherungen etc.). Zudem ist das Kerngeschäft einer Bank traditionell das Verwalten von und das Arbeiten mit Geld, so dass die wenigsten Bankberater eine fundierte Ausbildung im Versicherungswesen vorweisen können.

  • Sie können sich von einem Versicherungsvertreter beraten lassen

    Ein Versicherungsvertreter (sogenannter Ausschließlichkeitsvermittler) kann Ihnen ausschließlich Versicherungsprodukte einer einzigen Gesellschaft anbieten (Allianz, Württembergische, Nürnberger etc.). Was einen Versicherungsvertreter positiv von einem Bankberater unterscheidet, ist jedoch, dass er meist eine fachspezifische Ausbildung absolviert hat und sich daher mit den Versicherungsprodukten seiner Gesellschaft sehr gut auskennt. Eine objektive und versicherungsübergreifende Beratung ist ihm jedoch aufgrund seiner Gebundenheit ebensowenig möglich wie dem Bankberater.

  • Sie können zu einem Finanzdienstleistungsunternehmen gehen

    Ein Mitarbeiter eines Finanzdienstleistungsunternehmens (wie z.B. AWD, MLP, DVAG, Telis etc.) kann in den meisten Fällen ein größeres Spektrum an Versicherungsgesellschaften anbieten als ein Bankberater oder ein Versicherungsvertreter. Bei solchen Strukturvertrieben arbeiten häufig viele „Jungunternehmer“, die mit ihrer Selbständigkeit und ihrer Unabhängigkeit werben. Diese Strukturmitarbeiter arbeiten jedoch allesamt als Handelsvertreter (HGB §84), erhalten zumeist Vorgaben der Geschäftsführung und sind ihrem Vetrieb verpflichtet. Aus Kostengründen und Fokussierung auf große Gesellschaften wird somit in den meisten Fällen immer für die gleichen Gesellschaften vermittelt und nur selten das volle Portfolio ausgeschöpft. Eine absolvierte und fundierte Ausbildung ist bei nahezu allen Vertrieben keine Voraussetzung, um Beratungen durchführen zu dürfen. In vielen Fällen arbeiten Strukturmitarbeiter zudem lediglich auf nebenberuflicher Basis. Sie haben als Kunde also nur bei langjährig (und hauptberuflich) tätigen Mitarbeitern die Gewissheit, dass diese über eine abgeschlossene Ausbildung verfügen. Zudem ist aufgrund der in Strukturvertrieben enorm hohen Beraterfluktuation eine kontinuierliche und langfristige Beratung nur selten gewährleistet.

  • Sie können sich von einem Versicherungsmakler beraten lassen 

    Ein Finanz- und Versicherungsmakler berät völlig unabhängig und ist an keine Gesellschaften, Konzerne oder sonstigen Institutionen gebunden. Eine fundierte Ausbildung sowie regelmäßige Fortbildungen und Weiterbildungen sind für einen Versicherungsmakler eine Selbstverständlichkeit und Voraussetzung für die Ausübung seines Berufs. Der Makler ist als einziger Finanzdienstleister nach dem Handelsgesetzbuch im Auftrag des Kunden tätig (HGB §93). Der Versicherungsmakler ist deshalb auch haftungsrechtlich für die wirtschaftliche Situation seines Kunden verantwortlich.

Beurteilen Sie daher selbst, welchem Berater für Finanzen und Versicherungen Sie sich künftig anvertrauen möchten und wer Ihrer Meinung nach der geeignetste Ansprechpartner für Sie ist.

Als Versicherungsmakler mit Sitz in Stuttgart unterstützen wir Sie, gemeinsam mit Partnern, bei der schwierigen Auswahl der für Sie besten und günstigsten Finanz- und Versicherungsprodukte. Als unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler vergleichen wir für Sie sämtliche am deutschen Versicherungsmarkt angebotenen Versicherungsangebote.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie gleich einen unverbindlichen Beratungstermin und lernen Sie uns persönlich kennen. Oder schreiben Sie uns. Hierzu füllen Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite aus.